Anna Lena Grau

WORKS

Weltenschale, 2016
Acrystal
95 x 95 cm

Gespinste, 2013
Vitrine, Diakarussell mit einem Magazin von 81 Diapositiven, Projektionsfläche, Gussbaum aus Wachs, Glas, Wasser / showcase, slide carousel with 81 diapositives, projection screen, casting tree out of wax, glass, water
Diaprojektion Auflage 3 +2 / dia projection Edition 3 +2

Zeichnung zur Maulwurfforschung, 2003
Mischtechnik auf Papier / mixed media on paper
29,7 x 21 cm

Ausstellungsansicht / exhibition view
Maulwurfshaufen, ab 2005
Bronze
Größe variabel / size variable

Foto: Simon Vogel

Faltenwurf II
Ton / clay
73 x 54 x 54 cm

Foto: Simon Vogel

Blueprints, 2019
Je zwei bedruckte Handtücher auf zweiarmigem Handttuchhalter / two printed towels on two-armed towel holder
50 x 25 x 58 cm

Foto: Simon Vogel

Bug Curtain, 2017/2021
mit | with Julia Frankenberg
Aluminium, Bronze, Ketten / aluminium, bronze, chains
Größe variabel / size variable

Foto: Simon Vogel

Maulwurfshaufen, ab 2005
Bronze
Größe variabel / size variable

Foto: Simon Vogel

Maulwurfshaufen, ab 2005
Bronze
Größe variabel / size variable

Foto: Simon Vogel

Shell 2, 2021
mit | with Julia Frankenberg
Gips, Silikon / plaster, silicone
8 x 8 x 10 cm

Foto: Simon Vogel

MEDIA

Anna Lena Grau (Guest: Julia Frankenberg)
Ausstellungsvideo / Exhibition Video: vom tastenden Reisen
Thomas Rehbein Galerie, 2021

 

Hand Catching Clay, 2015
Reenactment of the Film „Hand Catching Lead“ von Richard Serra
4:45 Minuten / minutes
Exhibition: vom tastenden Reisen
Currently on View @Thomas Rehbein Galerie

EXHIBITIONS

BIOGRAPHY

1980
geboren in Hamburg / born in Hamburg

2000 – 2007
Studium freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste (HfBK), Hamburg bei Hanne Loreck und Pia
Stadtbäumer / studies of fine art at HfBK, Hamburg with Hanne Loreck and Pia Stadtbäumer

2007
Diplom an der HfBK/ diploma at HfBk, Hamburg

2008-2011
Künstlergruppe von dritten Räumen / artists group von dritten Räumen


Preise / Awards

2020 Stipendium für bildende Künstler*innen Kunstfonds, Neustart Kultur

2018   Stipendium Trittauer Wassermühle

2015   Stipendium Künstlerhaus Lauenburg
3. Preis, Franz-Hecker-Stipendium

2014   Hamburger Arbeitsstipendium

2012   Froschhausenstipendium

2011   Förderung des Ausstellungsprojekts „The Empty Set“ durch die Hamburger Kulturbehörde und die Hamburgische
Kulturstiftung
Stipendium Künstlerhaus Minden

2010   Förderung des Ausstellungsprojekts „Von dritten Räumen“ durch die Hamburger
Kulturbehörde und die Hamburgische Kulturstiftung

2009   Ehrendiplom der / Certificate of honour of Jutta Cuny Franz Foundation

2007    Förderung durch den Freundeskreis Hamburg

2002    1. Preis / First award, Tetra Pak Kunstförderung


Einzelausstellungen / Solo Shows (Auswahl / Selection)

2021
vom tastenden Reisen (guest: Julia Frankenberg), Thomas Rehbein Galerie, Köln

2020
Feindliches Mobiliar, 8. Salon, Hamburg

2019
Museum Engen, Engen
Galerie in der Wassermühle, Trittau

2018
Cargo Bay, Kunsthaus Jesteburg, Jesteburg

2017
Chasing the bug (mit Julia Frankenberg), Raum für Zweckfreiheit, Berlin

2016
Anna Lena Grau – from swerve of shore to bend of bay, Thomas Rehbein Galerie, Köln

2015
I, Too Wondered Wether I Could Not Sell Something And Succeed In Life, Kunstverein Hamburg
PEQUOD, Künstlerhaus Lauenburg/Elbe, Lauenburg

2014
demi-produit, Thomas Rehbein Galerie, Bruxelles, Belgien

2013
Halbzeug, Thomas Rehbein Galerie, Köln

2012
Piano Nobile, Kulturstiftung Schloss Agathenburg (mit/with Moritz Altmann)

2011
Paradies, Kunstverein Lübbecke (special guest Nicole Torke)
Eckdaten, Künstlerhaus Minden
New Positions, Thomas Rehbein Galerie, Art Cologne, Köln

2008
zwischen falten und schatten, Westwerk, Hamburg (mit Pauline M`barek)

2007
Vertikale Horizontrotationen, Golden Pudelkollektion
wenn narziss und echo sich treffen, HfBK, Hamburg

2005
Noch eine letzte Frage: muss man sich die Gänge des Maulwurfes der in romantischer Hanglage seine Behausung hat, anders vorstellen, als lägen sie in karger Einöde?, 3. Triennale der Photographie, Hamburg, Einstellungsraum


Gruppenausstellungen / Group Shows ( Auswahl / Selection)

2018
DIGGING DIGGING, Benyamini Contemporary Ceramics Centre, Tel Aviv (ISR)
further thoughts on earthy materials, Kunsthaus Hamburg

2017
Amphitheatrefknoten, Mom Art Space im Gängeviertel, Hamburg
Werk.Gaben, Arbeiten aus der Sammlung der Stadtgalerie Lauenburg, Künstlerhaus Lauenburg/Elbe
Shades of Grau, Pärnu Linnagalerii, Estland
All at once, kuratiert von Tijana Miskovic, Galerie Brigdet Stern, Hamburg
Petersburger Salon, kuratiert von Pit Sauerwein, Fleetstreet Theater, Hamburg

2016
Plastic – Material Without Memory, Frise, Künstlerhaus Hamburg E. V., Hamburg
Mixed Company. mixed places hamburg city, Oberpostdirektion/KV Jesteburg, Hamburg
ARTGESCHOSS, WelfenAkademie, Braunschweig
Graben Graben, Galerie im Körnerpark, Berlin
till it’s gone, Videoprogramm von Art Speaks Out, Museum Istanbul Modern

2015
Art Speaks Out, 24-Stunden Screening, w.ikono.tv
Azimutale Auflösung, mit Almut Middel, Björn Siebert, Dagrun Hintze, Cheng-Wen Chen, Künstlerhaus Lauenburg
ARCADIA UNBOUND, Funkhaus Berlin (kuratiert von/curated by Janine Eggert, Sibylle Jazra, Marte Kiessling, Christopher Sage)

2014
Kunstfrühling – Notausgang am Horizont, Gleishalle am Güterbahnhof, Bremen (kuratiert von/curated by Ludwig Seyfarth)
Beyond Mainstream. Anna Lena Grau, Hiroko Kameda, Martin Meiser, Qumi, Anna Steinert, Kunsthaus, Essen

2013
Betreff 28. Eine Jubiläumsausstellung unter Beteiligung von über 100 Künstlern aus 28 Jahren Westwerk, Kunsthaus Hamburg
Bewerberinnen 2014 für das Hamburger Arbeitsstipendium, Kunsthaus Hamburg
KunstInfekte, Institut für Anatomie, Erlangen
Bernhard Onderstijn en Anna Lena Grau, Galerie de Rietlanden, Amsterdam, NL
More shops like this, Golem, Hamburg

2012
Bewerberinnen 2013 für das Hamburger Arbeitsstipendium, Kunsthaus Hamburg
Last Edition, Finale Ausstellung der Galerie Oel-Früh, Hamburg
Hôtel Particulier, Galerie Oel-Früh, Hamburg
Willi Venus oder Über Formen, Schwarzwaldallee, Basel, Ch (mit Sarah Bernauer u. Angelika Loderer)
Stillstehende Sachen, aus der Sammlung SØR Rusche Niederländische Stillleben des 17. Jh. im Dialog mit zeitgenössischer Malerei, Museum Abtei Liesborn, Wadersloh

2011
The Empty Set, Kunstverein Harburger Bahnhof (eine Inszenierung von dritten Räumen)
An Exchange with Sol LeWitt, MASS MoCA, Massachusetts

2010
Von dritten Räumen, Ausstellung und Kuratierung zusammen mit Pauline M’barek, Judith Henning, Vanessa Nica Mueller, Sonja Vohland und Anna Lena Wenzel, Kunsthaus Hamburg
Liaisons Dangereuses, Thomas Rehbein Galerie Köln (kuratiert von Ludwig Seyfarth)
Weisser Schimmel/ You Can Observe a Lot by Watching, Sammlung Falckenberg, Harburg
Zwischen den Welten, Kunsthalle zu Kiel (kuratiert von Julia Schönfeld)

2009
der Satz ”Es steht geschrieben.“ art agents gallery, Harburg (mit Frank Hesse u. Eske Schlüters)
You can find me in the lexicon, in the lexicon, Archive – Interventionen von Anna Frei, Anne Käthi Wehrli und Lücie Kolb, Sammlung Mirgos Museum, Zürich, CH
lucky 13 and the unholy 7, Kunstverein St. Pauli, Hamburg

2008
Haus, White Trash Contemporary, Velada Santa Lucia, Maracaibo/ Venezuela
90 60 90, Galerie Gillian Morris, Berlin
Walk Through, Ausstellung im öffentlichen Raum, Steindamm Hamburg

2007
fête des fous, U.FO. Kunstraum
look!, Goethe Institut, Damaskus/Syrien

2006
Plattform #3, Kunstverein Hannover
Klasse Pia Stadtbäumer stellt aus, Fährhausstrasse 23

2004
Mohave Desert, Ein Versuch über Zeichnung, Hochschulgalerie Hamburg

SELECTED PRESS

Catalogues and Publications
Selection

2020
Further Thoughts on Earthy Materials, Herausgegeben von Katja Schröder und Janneke de Vries

2019
Anna Lena Grau: Positionsbestimmungen und andere Erzählungen, Hrsg. Von Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn und Städtischem Museum Engen + Galerie, Textem Verlag
F-Faust – von Doro Wiese, Sabine Rohlf, Springerin, Heft 2/2019

2016
Anna Lena Grau, Thomas Rehbein Galerie, Köln
Mixed Company, hrsg. Von Peter Heidewag, Elbe-Werkstätten

2015
Anna Lena Grau / Dagrun Hintze: Pequod / Manöver des letzten Augenblicks, hrsg. von Anna Lena Grau, Dagrun Hintze und dem Künstlerhaus Lauenburg, Textem Verlag
Anna Lena Grau. Gespinste, 34. Hamburger Arbeitsstipendien für bildende Kunst 2014, Hg. Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg, Kunstverein Hamburg
I, Too Wondered Wether I Could Not Sell Something And Succeed In Life, Kunstverein Hamburg, Hg. Kunstverein Hamburg und Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg
Wachsmalerei. Enkaustik – Grundlagen und Techniken, hrsg. von Thomas Hoppe, E. A. Seemann Verlag

2014
Kunstfrühling 2014, hrsg. vom BKK, Bremen

2012
Piano Nobile, Moritz Altmann und Anna Lena Grau, hrsg. von der Kulturstiftung Schloss Agathenburg

2011
Rising – Young artists to keep an eye on!, Hg. Olaf Salie, daab

2010
Von dritten Räumen, Hg. Anna Lena Grau, Pauline M’barek, Judith Henning, Vanessa Nica Mueller, Sonja Vohland, Anna-Lena Wenzel, Textem Verlag
Weisser Schimmel/ You Can Observe a Lot by Watching, Hg. Harald Falckenberg Sammlung, Verlag Walther König
Zwischen Welten, Hg. Peter Thurmann, Kunsthalle zu Kiel

2009
Ein Sockel für ein Abjekt, http://in-the-lexicon-in-the-lexicon.ch

2006
das Paradies und das Auto, hrsg. von Einstellungsraum e.V, hyperzine Verlag

2005
12909 Wörter, Hg. Noemi Smolik, Noemi, material-verlag

Artikel / Articles
Auswahl / Selection

Faust formen, Sich in Kunst als politische Praxis hineindenken, Rezension von Jo Schmeiser zum Stimmungs-Atlas »Faust« von Doro Wiese, Mit Kunst von Anna Lena Grau und Richard Serra, »Stimme. Zeitschrift der Inititiative Minderheiten«, 2020

F-Faust – von Doro Wiese, Sabine Rohlf, Springerin, Heft 2/2019

Wenn Wirklichkeit und ihre Abbildung aufeinander treffen, Wiebke Wetschera, Südkurier, 19. Juni, 2019

Anna Lena Grau zeigt im Museum Engen ihre „Packstücke“, Christel Rossen, Südkurier, 14. Juni 2019

„Normative Samples“ Stipendiatin zeigt Abschlussausstellung, Stormarnlive, 28. April 2019

Faltenwurf und Abwehr, Patrick Niemeier, Stormarner Tageblatt, 25. April 2019

In Formation, Doro Wiese, Frame – Journal for Literary Studies No. 31.2, November 2018

Portrait – Anna Lena Grau, Hajo Schiff, Artline, Augabe Nord, 2018

Ein Nackenkissen wird zu Kunst, Johanna Helbing, Hamburger Abendblatt Stormarn, 11.07.2018

Wo selbst Plastikabfall zur Kunstform wird, Jens Peter Meier, Stormarner Tageblatt, 10.07.2018

Neue Stipendiatin in Trittau, HFR, Stormarn live, 12.07.2018

3 Notizen zu Anna Lena Grau, rhizome.hfbk.net/p/81396, 2018

Verbindung von Skulptur, Fundstück und Film, Hamburger Abendblatt, 14.04.18

Eine neue Stipendiatin zieht in die Trittauer Mühle, HA, Hamburger Abendblatt, 27.02. 2018

Sie überzeugte die Jury, Volker Stolten, Stormarner Tageblatt, 22. Februar 2018

Trittauer Wassermühle – Lena Grau ist die neue Kunststipendiatin, Stromern live, 22.02.2018

Anna Lena Grau aus Hamburg erhält Kunststipendium in der Trittauer Wassermühle, HA, Hamburger Abendblatt, 27.02.2018

Ein „wilder Stilmix“ nimmt Abschied, Lauenburgische Landeszeitung, Wiebke Brütt, 24. Oktober 2015

Eine Künstlerin experimentiert mit Formbarkeit und Stabilität, Karin Lohmeier, Bergedorfer Zeitung, 19. August 2015

Wenn das Flüchtige sichtbar wird, Eva Albrecht, Kulturportal Herzogtum, 17. August 2015

Sie haben ein Ziel vor Augen, Eva Albrecht, Kulturportal Herzogtum, 9. Juli 2015

Kreatives Duett der Hansestädte, Kim Richter, art-magazin.de, 16. Mai 2014

Anderssein ist noch keine Kunst, WAZ, 29.03.2014

Ein- und Rückblicke, Hajo Schiff, Taz, 21.12.2013

Glastropfen und Leichenwäsche, Erlanger Kultur, 18.Juni 2013

Anna Lena Grau “Halbzeug”, Renate Puvogel, Kunstforum, Band 220, 2013

Gib mir fünf! – Ausstellungstipps, art-magazin.de, 07. Januar 2013

Subversive Maulwürfe, Ute Thon, Art – Das Kunstmagazin, August 2012

Agathenburg „Piano Nobile“, Hamburger Abendblatt, 12. Juli 2012

11 junge Künstlerinnen auf der 45. Art Cologne 2011, Et bliev nix wie et wor, Félice Gritti, Artnet magazin, 2011

Im Wartesaal der Wahrnehmung, Wolf Jahn, Hamburger Abendblatt, 2. August 2011

Fünfte Gastkünstlerin im Regenbogen, Ursula Koch, Mindener Tageblatt, 16. Juli 2011

Wie nehmen Künstler den Raum wahr?, Stefanie Maeck, Hamburger Abendblatt, 3. Juni 2011

Eine Staubwolke markiert den Ort des Geschehens, tsu, Hamburger Abendblatt, 28. Juni 2011

Künstlerische Betrachtung der Naturgesetze, Ursula Koch, Mindener Tageblatt, 30. Juni 2011

Kunst der Verwandlung, Imme Lorek, Neue Westfälische, 20. September 2011

Kunst lädt zum entdecken ein, Westfalen Blatt, 27. September 2011

Von dritten Räumen, Interview, Kunstforum online, 2010

Weißer Schimmel/ You Can Observe a Lot by Watching, Sammlung Falckenberg Hamburg, Hajo Schiff, Kunstforum Band 202, 2010

Das Paradies als Mondlandschaft, Belinda Grace Gardner, Die Welt, 21. Februar 2010

Leise Wucht subtiler Energien in den Phoenix-Hallen, Belinda Grace Gardner, Die Welt, 2010

Wo der weiße Schimmel blüht, Stefanie Maeck, Hamburger Abendblatt, 2010

Watchlist, Karin Schulze, Monopol, Nr. 2/2009

Jenseits der Gewissheit, HAN-online, Januar 2009

Anna Lena Grau, Frank Hesse, Eske Schlüters, der Satz “Es steht geschrieben.“, Hajo Schiff, Kunstforum, Band 196, 2009

Besprechung der Preisträger des Jutta Cuny-Franz Memorial Award, Dedo von Kerssenbrock-Krosigk, Neues Glas, Fall 2009 (3/09)

Forschung der Falte, Nachbesprechung der Ausstellung “zwischen Falten und Schatten“, Christiane Opitz, newsletter, Ausgabe 53, Januar 2009

zwischen falten und schatten, Hajo Schiff, Taz, 20.12.2008

Kulturaustausch in Venezolanischen Wohnzimmern – Kunst trifft Volk, Angela Holzhauer, Hamburger Abendblatt, 15. April 2008

Tetra Pak Kunstförderpreis Karton 02, MACup Redaktion, 2002